VOM DENKER ZUM MACHER!

Vom Denker zum Macher - Blogbeitrag happy-future-psy-care

Theoretiker versus Praktiker!

Vielleicht musstest du schmunzeln als du die Headline gelesen hast. Doch um ehrlich zu sein, glaube ich mit diesem Blogbeitrag so manch einem Menschen sprichwörtlich “aus der Seele” zu sprechen.

Vor ein paar Tagen saß ich mit Freunden in einer gemütlichen Runde beisammen. Es war ein sehr angeregtes Gespräch und die Kommentare und Wortmeldungen einer lieben Freundin haben mich ins Staunen versetzt! Ich habe an diesem Tag eine kreative Seite an ihr kennengelernt, welche mir bisher verborgen blieb bzw. ich davor noch nie so bewusst wahrnehmen konnte. Natürlich habe ich sie darauf angesprochen und versucht sie in ihren Vorhaben zu bestärken. Sie machte nur kurz eine abfällige Handbewegung und meinte: “Das soll besser jemand anderes machen, der sich wirklich auskennt. Außerdem würden mich ohnehin alle für verrückt erklären, wenn ich wegen dieser Idee meinen “sicheren Job” aufgeben würde.”

Vielleicht erlebst du diese Situation bei dir selbst oder in der Begegnung mit anderen auch des Öfteren.

Man hätte zwar grandiose Ideen, doch wenn es an die praktische Umsetzung geht, gerät das Vorhaben schon wieder ins Schwanken! Visionen und kreative Schübe bleiben somit unter Verschluss und werden unseren Mitmenschen unglücklicherweise vorenthalten, obwohl diese vielleicht einen unsagbaren Mehrwert für andere stiften würden!

So viel kann ich dir schon sagen: verantwortlich dafür zeigen sich zumeist negativ wirkende prägende Faktoren, die uns oftmals nicht erkennen lassen, welch Potential in uns schlummert!

Jeder Mensch – auch DU – trägt eine besondere Gabe, eine AUFGABE in sich! Wann hast du dich das letzte Mal mit deinen eigenen Visionen und Zielen beschäftigt? Was erwartest du vom Leben, von deinen Beziehungen, von deiner Arbeitsstelle …? Welcher Lebensinhalt spendet dir Kraft und lässt dich morgens freudvoll und voller Tatendrang aus dem Bett springen? Bei welchen Zielen oder Vorhaben geht dir sprichwörtlich das Herz auf vor Freude?

Vielleicht denkst du dir gerade: “Wovon schreibt sie denn heute? Man muss ja schließlich irgendwie seinen Lebensunterhalt bestreiten und seine Familie versorgen. Außerdem habe ich ein Hobby, welches mehr Geld verschlingt als ich eigentlich zur Verfügung habe … Was soll ich mich da noch großartig mit Zielen und Visionen beschäftigen? Ich habe ja jetzt schon viel zu wenig Zeit!”

Genau das ist der springende Punkt!

Es geht nämlich darum WIE du etwas machst. Denn, wenn du deine täglichen Aufgaben nur träge und freudlos verrichtest, dann sind auch die Resultate in deinem Leben wahrscheinlich dem entsprechend. Oft ist uns diese Tatsache auch bewusst, doch irgendwie schaffen wir es nicht, aus der Komfortzone herauszufinden oder den inneren Schweinehund zu überwinden. Bei vielen Menschen spielt auch sicher die Angst eine große Rolle. In der vorherrschenden Leistungsgesellschaft passiert es schnell, dass man als “Spinner” hingestellt oder abgestempelt wird, nur weil man beispielsweise eine außergewöhnliche Idee hat und diese umsetzen möchte. Manche haben Angst vor unvorhergesehenen Konsequenzen, dass sie schon alleine aus Versagensangst gar nicht wagen, es trotzdem zu versuchen.

Deshalb möchte ich dir etwas in Erinnerung rufen, was du womöglich vergessen hast!

Vergeude nicht deine kostbare Lebenszeit mit Aufgaben, Situationen oder Menschen, die dich runterziehen! Hör auf, dir Meinungen einzuholen von Menschen, die dir ständig sagen, was du alles NICHT schaffen kannst! Je mehr du in der Lage bist selbst zu unterscheiden, was WILL ich und was will ich NICHT, umso mehr Wertschätzung und Respekt wird dir auf Sicht gesehen entgegengebracht.

Dies wird sich unweigerlich auch positiv auf die Qualität deiner Beziehungen und zwischenmenschlichen Begegnungen auswirken und natürlich auch auf deinen Erfolg!

Trau dich, zu deinen Wünschen und Zielen zu stehen. Befreie dich von alt geprägten Faktoren und Ängsten, wie beispielsweise, dass du dann vielleicht nicht mehr geliebt wirst oder jemand anderes deinen Platz einnehmen / dich ersetzen könnte. Mach dir für einen Moment bewusst, in welchen Bereichen du derzeit nur funktionierst? Hast du das Gefühl lebendig zu sein oder dein Leben nur zu bewerkstelligen? Kannst du Pausen oder bewusste Auszeiten genießen oder plagt dich sofort das schlechte Gewissen? Vielleicht hast du dir auch alles geschaffen, was du haben wolltest und findest dennoch keine innere Zufriedenheit.

Wie finde ich nun MEINE Aufgabe, die mich von ständiger Getriebenheit erlöst und mich mit Freude gesund nach vorn schauen lässt?

Ich werde dir bestimmt NICHT sagen, was du alles nicht schaffen kannst – im Gegenteil! Vielmehr werde ich dich darin bestärken, dass du dich “vom Theroretiker zum Praktiker” entwickeln kannst! Wenn du soweit bist, dass du die alten Zweifel, Bedenken, Sorgen, Unsicherheiten etc. endgültig über Bord werfen möchtest, dann sende mir eine E-Mail mit dem Betreff “Vom Denker zum Macher”. Gerne übermittle ich dir dann weitere Informationen.

Ich freue mich, wenn deine Nachricht in meinem Posteingang eintrudelt. Für mich ein sicheres Zeichen dafür, dass eine weitere starke Seele bereit ist, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und zugleich nach dem MEHR im Leben strebt!

Gib dich nicht mit weniger zufrieden!

Deine Suze View

Schreibe einen Kommentar