UNSERE KINDER – DIE ERWACHSENEN VON MORGEN!

Unsere Kinder - die Erwachsenen von Morgen!

Wenn der Alltag für Kinder zur Belastung wird!

Ein hohes Maß an Betroffenheit hat mich heute zu diesem Blogbeitrag bewegt. Es hat mir einmal mehr veranschaulicht, wie wichtig es ist, Wissender über die Gesetzmäßigkeit auf feinstofflicher Ebene zu werden. Dank parapsychologischer Ursachenforschung ist es möglich, dem Kausalnexus (der Ursächlichkeit) auf den Grund zu gehen um dann in weiterer Folge neue, gesunde Strukturen schaffen zu können!

Was muten wir unseren Kindern zu?

Ich war letzten Sonntag bei einer lieben Freundin in Wien zu Besuch. Ihr 13-jähriger Sohn ist mein Patenkind und besucht derzeit das Gymnasium. Fast den ganzen Tag über, während wir die Sonne im Garten genossen haben, hockte er über seinen Hausaufgaben und Lernvorbereitungen für diverse Tests. Nur zum Mittagessen ließ er sich kurz blicken, um sich zu stärken. Als ich ihm nach dem Essen vorschlug am Nachmittag gemeinsam nach Schönbrunn zu fahren, winkte er dankend ab mit der Begründung, dass er nicht wüsste, wie und wann er das verlangte Pensum an Lehrstoff bewerkstelligen sollte. Und obwohl die Osterferien bald vor der Tür stehen, wo er mich meistens für ein paar Tage besuchen kommt, kündigte er heute Nachmittag schon an, dass er dieses Mal zu Hause bleiben würde, da es für ihn Lernferien werden … Ich schüttelte den Kopf und meinte lachend, dass er nicht so übertreiben soll.

Was er mir dann erzählte, machte mich allerdings sprachlos!

Er erzählte mir von einem Freund, der unter ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung) leidet. Die ersten Stunden im Vormittag würde er im Unterricht ganz gut durchhalten, doch kurz vor Mittag schafft er es meist nicht mehr, still sitzen bleiben zu können. Um den Bewegungsdrang irgendwie kompensieren zu können, hat er sich angewöhnt mit einem Kugelschreiber herumzuspielen. Sehr zum Unmut seiner Klassenlehrerin. Diese war davon so genervt, dass sie ihn in die Auszeit Klasse geschickt hat. Ich wusste nicht, was die Funktion bzw. Bedeutung einer Auszeit Klasse ist. Vom Namen her, hätte ich eher vermutet, dass man hier Ruhe und Regeneration findet. Genau genommen ist es aber so, dass man nach diversem Fehlverhalten dort hingeschickt wird um falsche Handlungen zu überdenken und dort abzusitzen. Weiters muss man dort anscheinend sein Fehlverhalten auch protokollieren und schriftlich festhalten, dass man dieses auch einsieht.

Hat sich schon einmal jemand darüber Gedanken gemacht, was eine derartige Vorgehensweise im Empfindungsbereich des Jugendlichen bzw. Kindes anrichtet und wie ihn diese Fehlschaltung für den weiteren Verlauf seines Lebens prägt? Welche Auswirkungen dies wiederum auf zwischenmenschliche Beziehungen hat?

Die Entwicklung unserer Kinder darf uns nicht egal sein! Aus Sicht der Parapsychologie gibt eine hintergründige Ursächlichkeit, welche ein Kind zum sogenannten Zappelphilip oder verhaltensauffällig werden lässt. Das anscheinende Fehlverhalten der Kinder ist eigentlich wie ein Fingerzeig zu sehen, dass etwas aus dem Ruder läuft. Denn eigentlich sind die Auffälligkeiten nichts anderes wie eine Form des Hyperventilierens oft resultierend aus Überforderung und Druck.

Wie oft passiert es im Alltag, dass die Kinder kein Gehör finden für ihre Bedürfnisse? Zeitmangel und fehlendes Verständnis verursachen weitere Folgeschäden! Das Hyperventilieren kommt einem Hilfeschrei gleich. Deshalb sind wir alle aufgefordert vordergründige Symptomatiken und Auswüchse unserer Kinder nicht nur ernst, sondern auch genauer unter die Lupe zu nehmen.

Maßregelung und Bestrafung können auf Sicht gesehen nie dauerhaft zu Lösungen führen!

Man braucht nur an seine eigene Schulzeit zurückdenken! Welche Reaktion oder welches Verhalten hätte man sich selbst von Eltern, Lehrkräften oder Autoritätspersonen oft gewünscht? Ich denke, die Quintessenz war bei jedem gleich! Der Wunsch, verstanden und ernst genommen zu werden. Doch wie in so vielen anderen Bereichen des Lebens, wurde auch hier nicht aus der Vergangenheit gelernt. Das Verhalten, welches man früher verurteilt hat, prägen viele von uns jetzt selbst weiter. Wie oft sprechen wir Verbote oder Bestrafungen aus, damit wir nicht das Gefühl haben, die Kontrolle zu verlieren oder um einfach unsere Ruhe zu haben?

Stattdessen sollten wir lieber Bedacht darauf nehmen, selber authentische Vorbilder für unsere Kinder zu werden. Nur Verständnis und Erklärung können eine nachhaltige gesunde Weichenstellung ermöglichen!

Jedes Kind hat grundsätzlich ein Grundrecht auf Freizeit.

Dies lässt sich aber nicht mit den vorherrschenden Strukturen und Abläufen vereinbaren. Für mich persönlich grenzt diese Tatsache fast schon an eine Art Diskriminierung und einen massiven Eingriff in die Grundrechte der Kinder. Kann ich für etwas bestraft werden, was in der Natur des Menschen liegt? Kinder und Jugendliche, die eigentlich vom Instinkt her noch einen natürlichen Bewegungsdrang verspüren würden, wird dieser regelrecht aberzogen. Mehr noch, sie werden zum still sitzen gedrillt und sogar noch bestraft, wenn sie nicht in das genormte Schema F passen! Der Freund meines Patenkinds versuchte sich anfangs noch zu erklären. Er teilte seiner Lehrerin mit, dass er an ADHS leiden würde und nach ein paar Stunden einfach nicht mehr bei der Sache ist. Die Aussage der Lehrerin war, dass er halt einfach seine Tabletten nehmen solle …

Ich weiß nicht, ob solche Aussagen aus Hilflosigkeit, Überforderung oder Wurstigkeit passieren, …

Was mich so betroffen macht, warum niemand das WARUM und WIESO hinterfragt! Warum sucht niemand nach der Ursache? Wie kann es sein, dass man die Kinder lieber mit Ritalin, Schlaftabletten oder anderen Medikamenten ruhig stellt? Wollen wir wirklich eine nachfolgende Generation, die sich selbst vernichtet? Denkt niemand die Geschichte fertig, wo das alles hinführt? So wie es im Moment aussieht, sollen die Kinder einfach nur funktionieren. Haben sie aus dem natürlichen Verhalten das Bedürfnis auszubrechen, gelten sie sofort als verhaltensauffällig.

Den Eltern wird dann nahegelegt, dass sie mit ihren Kindern eine Therapie machen sollen, weil sie angeblich nicht NORMAL sind. Und das kann mitunter schon im Hort oder Kindergarten passieren! Nicht selten kommt es vor, dass vor Prüfungen oder während der Matura vermehrt Energy-Drinks konsumiert werden. Kein Wunder in Anbetracht des permanent ansteigenden Leistungsdruckes! Irgendwie muss man sich schließlich wach halten. Ist es dann verwunderlich, wenn der Drogenkonsum bei den Jugendlichen ebenfalls ansteigt? Schließlich werden sie ja von klein auf so geprägt, dass man alles wegdrücken bzw. funktionieren muss?!?

In den Medien wird momentan vermehrt darüber berichtet, dass die Länge der Herbstferien bzw. eine neue Aufteilung diskutiert wird. Doch meines Erachtens ist dies das geringste Übel. Viel mehr sollten grundsätzliche Strukturen überdacht werden! Viele Lehrer klagen beispielsweise darüber, dass sie den Lehrstoff nicht durchbringen. Warum geht man dann nicht einfach her und überarbeitet diesen nach Priorität? Wie viel ist wirklich notwendig und welche Inhalte kann man sich sparen, weil man diese eigentlich nie wieder im Leben braucht? Warum werden dahingehend keine Reformen durchgeführt? Diese wäre eine enorme Entlastung nicht nur für Lehrbeauftragte, sondern auch für unsere Kinder!

Das, was ich heute unter Tags bei meinem Patensohn mitbekommen habe, ist für die meisten Eltern der “normale Alltags-Wahnsinn“. Das hat mir auch meine Freundin bestätigt, dass das verlangte Pensum oft fast nicht zu bewerkstelligen ist. Und obwohl ihr Sohn ein fleißiger und ehrgeiziger Schüler ist, trifft sie ihn fast nur mehr in seinem Zimmer an. So manch einer denkt an dieser Stelle vielleicht “Dann soll er halt in eine andere Schule gehen, die ihn nicht so (über)fordert.” Doch es gibt viele Kinder mit unsagbar großem Potential, die irgendwann einfach kapitulieren, weil sie dem permanenten Leistungsdruck nicht mehr standhalten können. Ressourcen und Fertigkeiten werden somit vakant. Stattdessen haben diese Kinder tagtäglich mit Versagensängsten, Druck und Schlafstörungen zu kämpfen! Es bleibt kaum noch Freizeit oder Zeit zum Regenerieren und dann ist es auch nicht verwunderlich, dass Konflikte den Alltag prägen.

Meine Freundin meinte, wenn ihr Sohn schon müde von der Schule kommt und sie ihn manchmal zu Hause um einen Gefallen bittet, braucht es nicht viel, dass er auf hundertachtzig ist. Er ist dann so genervt, dass sie sich gegenseitig aufschaukeln. Doch warum hinterfragt niemand den Fehler im System? Wie vielen Eltern geht es so mit ihren Kindern? Wie viele Lehrkräfte und Erzieher stoßen tagtäglich an ihre Grenzen, weil sämtliche Strukturen und Abläufe wie anno dazumal abgehandelt werden und einfach nicht mehr tragbar sind? Ein Arbeiter oder Angestellter geht vergleichsweise in Krankenstand, wenn er angeschlagen ist – ein Schüler kann es sich fast nicht leisten, zu Hause zu bleiben!

Die Endlösung kann nicht sein, immer mit Verboten, Bestrafungen oder Medikamenten gegen vorherrschende Probleme anzukämpfen. Es kann nicht sein, dass unsere Kinder schon jetzt an Schlafstörungen oder Burnout leiden. Der Druck, der auf unseren Kindern lastet ist enorm! Die Kollateralschäden (Folgeschäden) wären vermeidbar, wenn endlich ein Umdenken passieren würde! Unsere Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen und somit die künftigen Entscheidungsträger in Wirtschaft, Politik, Bildung etc.

Die parapsychologische Ursachenforschung liefert richtungsweisende Erkenntnisse und bringt Aufschluss und Erklärung, wie man dieser bedrohlichen Sackgasse entkommen kann! Aufschlussreich für alle Eltern, Erzieher, Verantwortungsträger!

Erfahre mehr darüber und werde WISSENDE(R)!

Meine persönliche Empfehlung: PSI-Resonanz-Produkte – Das Beste für mein Kind! Erfahre mehr darüber in unserem ONLINE-Shop. 

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Deine Suze View

5 Kommentare bei „UNSERE KINDER – DIE ERWACHSENEN VON MORGEN!“

  1. Hallo liebe Suze!
    Ich habe ein ähnliches Problem! Meine Tochter ist ein sehr kluges Mädchen, aber es kommt mit den schulischen Bedingungen kaum klar. Sie ist mittlerweile 13 Jahre alt und die Pubertät lässt ebenfalls grüßen. Und auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Lehrer einfach überfordert sind. Sie stehen in der Mitte: einerseits den Lehrplan durchzumachen und auf der anderen Seite bekommen sie es sehr wohl mit, dass die Schüler das Pensum nicht schaffen. Und ich kann nur sagen, dass es allen zu viel wird. Ich frage mich auch schon manchmal, ist das vielleicht gewollt, dass wir alle in die Enge getrieben werden und es nur mehr um Leistung geht??? Dann schaukeln sich die Gemüter auf und bis das wieder verdampft ist, ist der nächste Streit schon wieder in Anmarsch. Ich bin jetzt einfach ehrlich, weil dieses “es geht schon” mir auch schon reicht. Keiner sagt mehr wirklich, wie es ihm geht. Jeder schaut nur auf sich und der andere ist ihm egal. Hast du einen Tip für mich, was ich tun kann?
    Wäre echt super!
    Lg Moni

    1. Liebe Monika!
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Da hast du vollkommen Recht – es ist meist gar nicht so einfach, den goldenen Mittelweg zu finden. Was ich dir sehr empfehlen kann, ist unser transformationsfördernde Bewusstseins-Lehrgang. Hier wird in verschiedenen Modulen Wissenswertes über das menschliche kollektive Bewusstsein und dessen Auswirkungen auf Jung und Alt, resultierend aus den Erkenntnissen parapsychologischer Ursachenforschung seitens Parapsychologen Willi Robé vermittelt. Empfehlenswert für jeden, der das Beste für sein Kind will. Bewusstsein schafft Verständnis und so ist man in der Lage vorherrschende Probleme, Konflikte etc. ganz anders zu lösen. Sieh dich doch auch in unserem Online-Shop um. Spirit-Wellness-Produkte sind einfach in der Anwendung – genial in der Wirkung. Sie sind eine wertvolle Hilfe bei alltäglichen Problematiken jeglicher Art.
      Liebe Grüße
      Suze View

  2. Liebe Suze View!
    DANKE für diesen tollen Blog und die so hilfreichen Spirit-Wellness-Produkte.
    Die verwende ich auch für meine “Lernkinder“.
    Sie lieben diese Unterstützungen sehr, weil die so gut stabilisieren, motivieren und schützen, um den Alltag einigermaßen bewältigen zu können.

    Als Nachhilfelehrerin ist mir dieser “ganz normale Alltagswahnsinn” leider mehr als bekannt.
    Überforderung, Frust, Ratlosigkeit, schlaflose Nächte,…. wie ein Hamster im Rad laufen schon die Kleinsten in diesem System.
    Auch für kluge, motivierte Schüler steht stundenlanges Lernen an der Tagesordnung.
    Oft muss zu Hause der Stoff aus der Schule erst verständlich aufbereitet und vermittelt werden.

    Ständig schief hängender Haussegen, Streit, keine Zeit für Freizeit/Ausgleich/Freunde.
    Tägliche Demotivation bis hin zur Resignation.
    Soll es das sein, was Kindern vermittelt werden soll – nur die Leistung zählt?
    Und wo bleibt da die Menschlichkeit?

    Zuviel Druck und daraus resultierende Unruhe standardmäßig mit Tabletten zu betäuben, Kinder regelrecht RUHIG zu STELLEN… haarsträubende Methoden!
    Es ist WAHNSINN und kein Wunder, dass viele einfach auf Durchzug schalten, andere nur noch krank sind.
    Zu Hause bleiben zum Auskurieren?
    Fehlanzeige, das kann keiner mehr nachholen!

    Die Osterferien werden leider für viele Schüler eine Zeit zum Lernen, statt zur Erholung.
    Zeit und Raum zum Kindsein bleibt da nicht.
    Das Alles schreit nach grundlegender Veränderung.
    Es braucht endlich Erwachsene, die sich für Gerechtigkeit und Fairness für die Kinder einsetzen.
    Denn das ist unmenschlich!

    Viele liebe Grüße.

  3. Hallo Suze!
    Ich freue mich, dass sich endlich jemand Gedanken über dieses Thema macht. Es stimmt, Kinder dürfen wirklich nicht mehr Kind sein! Ich bin selbst alleinerziehende Mutter und kann genau nachvollziehen, wovon du schreibst. Ich rede mir auch oft den Mund fusselig und manchmal fühle ich mich ohnmächtig, weil ich zwar verstehe, dass meinem Kind alles zu viel wird – doch auf der anderen Seite fällt es mir selbst oft schwer, gesunde Grenzen zu ziehen. Vor allem dann, wenn meine Tochter schlecht gelaunt ist, was in der letzten Zeit relativ oft der Fall ist … Irgendwie macht es für mich oft den Eindruck, dass sie sich von einen Tag auf den anderen rettet und extrem mit Versagensängsten zu kämpfen hat, weil sie nicht so leicht lernt. Und ich stehe hilflos daneben … Danke für deinen Blogbeitrag. Er hat mir Mut gemacht! Ich habe Interesse an dem Bewusstseins-Lehrgang. Wie kann ich mich dafür anmelden?
    lg Michaela

    1. Liebe Michaela, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich glaube, da sprichst du vielen Eltern sprichwörtlich aus der Seele! Zum Bewusstseins-Lehrgang kannst du dich entweder via E-Mail an blog@happy-future-psy-care.at oder telefonisch unter +43 (0)732 94 27 87 anmelden. Ich freue mich nach Absolvierung über dein Feedback!
      Liebe Grüße
      Suze View

Schreibe einen Kommentar